www.hsv-sangerhausen.de

Fan werden auf Facebook

Kategorien

Letzte Beiträge

HSV Frauen

Handballbericht vom 22.04.2018

Die Männer des HSV Sangerhausen konnten beim Spiel der 2. Bezirksklasse beim TSV 1893 Großkorbetha mit einem 23:18 (11:6) Sieg den Meistertitel zwei Spiele vor Abschluss der Serie perfekt machen.

Aber so einfach wie das Ergebnis aussieht, war die Partie überhaupt nicht. Die Sangerhäuser Favoriten taten sich zu Beginn sehr schwer und lagen auch schon nach 4. Minuten mit 0:3 hinten. Nun stabilisierte sich die Abwehr und man fand auch im Angriff Lösungen. Beim 3:3 war man wieder dran und beim 6:5 nach 18 Minuten lagen die Rosenstädter erstmals in Front. Mit einer überragenden Abwehrleistung konnte der Vorsprung bis zum Pausentee auf 5 Tore ausgebaut werden.

Der zweite Abschnitt begann wie der Erste. Sangerhausen zu langsam in der Abwehr und zu Unkonzentriert im Angriff. Und nach 45 Minuten lag der Gastgeber plötzlich mit 14:13 in Front. Das war aber der Weckruf für das HSV-Team. Man zog wieder an und konnte das Spiel bis zum 18:14 drehen. Zwar gab der TSV Großkorbetha nicht auf, aber mit viel Kampf konnte der Vorsprung verteidigt werden.

Nur 17 Stunden später musste man schon wieder bei der TSG Jahnstadt Freyburg ran. Bei der 26:29 (8:12) Niederlage merkte man den Spielern die Partie vom Vortag sowie auch den errungenen Meistertitel an. Es fehlte an Konzentration, Präzision und Schnelligkeit. Auch probierte der Trainer einiges.

HSV: Daniel Dienemann, Jonas Hanß, Martin Zeumer (3), Philipp Zeumer (3), Simon Albrecht (5), Christian Göbel (1), Ronny Hellmann, Ricardo Seeger (10), Julian Teufel, Tom Heusel (2), Tom Kuhnke (2), Marc Baage (1), Lucas Hellmann (3), Christoph Krause-Fiedler (2), Benedikt Gödicke (17)

Die Frauen des HSV Sangerhausen reisten in der Bezirksklasse ebenfalls nach Großkorbetha. Leider wieder nur mit einer Rumpftruppe. Mit dem klaren 37:17 (19:8) Sieg wahrte man sich die kleine Chance auf den Titelgewinn. Von Beginn an waren die Rosenstädterinnen die klar dominierten Mannschaft und schon beim 11:1 war die Partie entschieden. Aber die HSV-Sieben lies über die gesamte Spieldauer nicht nach.

HSV: Theresa Thiele, Michelle Lippold (2), Thea Oberthür (2), Ines Beinroth (11), Susanne Lehnert (5), Emily Knorr (12), Silke Laue (4), Johanna Trümper (1)

Die männliche Jugend B konnte im Spiel gegen den SV Blau-Rot Coswig ihre Aufholjagd fortsetzen. Mit dem deutlichen 27:16 (15:8) Sieg setzten sie sich zum ersten Mal an die Tabellenspitze der Bezirksliga.

HSV: Yves Fuhrmann, Marius Mehmel (11), Tim Großöhme (2), Nino Herbach (3), Fabian Merten (3), Fabian Strauß, Oskar Wenschuh, Maximilian Göbel (8)

Die weibliche Jugend B musste sich dem großen Favoriten HSV 2000 Zerbst mit 8:19 (5:10) geschlagen geben. Überraschend war aber, das unsere Mädels mit einer sehr guten Leistung bis zur 20. Minute Paroli bieten konnten und auch über den gesamten Spielverlauf Defensiv mithalten konnten.

HSV: Ria Kolbe, Emily Knorr (6), Hannah Zeumer, Melissa Schauder, Lea Breetsch, Anastasia Khovrina, Nina Kemnitz (1), Jana Müller, Medina Hujdur, Thanh Binh Dieu Ly, Leonie Hellmann

Die männliche Jugend D der SG Sangerhausen/Steuden konnte sich gegen den direkten Konkurrenten um Platz 2 der Platzierungsrunde deutlich mit 23:8 (15:2) durchsetzen. Schon in der ersten Halbzeit beherrschte unsere Mannschaft den SV Friesen 1887 Frankleben nach Belieben.

SGH/Steuden: Oliver Reinhardt, Niklas Strömer, Martin Fribus (4), Tim Suchant, Erik Rehmann (8), Friedrich Ruschke, Paul Parnieske (2), Felix Müller, Hannes Ruckhardt (2), Philipp Strauß (7)

Und auch die männliche Jugend E konnte in ihrem letztem Spiel die Saison erfolgreich abschließen. Beim TSV 1893 Großkorbetha gelang den Jungen und Mädchen ein deutlicher 31:5 (15:3) Erfolg.

HSV: Hannes Räuber, Diego Reinsch, Jannes Greiner, Bennet Jung, Ben Prange (19), Cedric Rumpf (3), Helene Herrmann, Jason Klug, Enya Wendler, Lisa Großöhme, Moritz Vogel (5), Sophie Walter, Nils König (4)

Vorschau:

Das nächste Wochenende hat nicht so viele Spiele, aber dafür 2 Show-down-Spiele auf dem Programm. Am Sonntag, 29.04.2018, um 14.00 Uhr empfangen unsere Frauen im letzten Spiel der Bezirksklasse den Spitzenreiter SV Großgrimma. Nur mit einem Sieg mit 7 Toren Unterschied können unsere Frauen noch die Tabellenspitze erringen. Fällt der Sieg niedriger aus, ist man wieder nur Vizemeister. Bei einem Unentschieden oder Niederlage wird man am Ende gar nur Dritter. Hoffen wir, dass die Mannschaft endliche mal wieder komplett ist.

Auch die männliche Jugend B hat am Samstag, um 14.30 Uhr, ein Spiel um alles oder nichts. Beim SV Friesen 1887 Frankleben geht es um die Meisterschaft. Mit einem Sieg sind die Sangerhäuser einen Spieltag vor Ende der Saison Meister. Auch ein Unentschieden hilft weiter. Dann müssen die Jungs aber das letzte Spiel gewinnen. Bei einer Niederlage droht aber auch in der Endabrechnung der dritte Platz und die ganze Aufholjagd wäre umsonst gewesen.

Die weibliche Jugend B muss auf Reisen gehen. Am Samstag, um 15.30 reisen sie zur HSG Wolfen 2000. Hoffentlich können sie den starken Auftritt des letzten Wochenendes wiederholen.

Die weibliche Jugend C reist sogar zu 2 Spielen. Am Samstag, um 14.00 Uhr ist man Gast bei dem TSV 1893 Großkorbetha und kann sicherlich um den Sieg mitspielen. Und am Sonntag, um 13.30 Uhr muss man zum SV Finken Raguhn. Auch hier haben unsere Mädchen Chancen auf den Sieg. Aber man muss natürlich abwarten, wie sie das Spiel vom Vortag verdaut haben.

Handballbericht vom 05.03.2018

Im Bezirkspokalhalbfinale der Frauen konnte der HSV Sangerhausen trotz einer 29:34 (13:19) Niederlage gegen den Tabellenführer der Bezirksliga, HC Burgenland II überzeugen.

In der temporeichen Partie konnte der Gastgeber über weite Strecken mithalten. Trotzdem kam immer wieder der Klassenunterschied zum Tragen. Unerfahrenheit und Praxis machten sich vor allem gegen Ende der 1. Halbzeit bemerkbar. So konnte der HC Burgenland vorentscheidend auf 6 Tore davon ziehen.

Auch im zweiten Abschnitt konnten die Sangerhäuserinnen das Spielgeschehen ausgeglichen gestalten. Doch 5 Minuten vor dem Abpfiff kam noch ein Mal Spannung auf. Das HSV-Team war noch mal auf 4 Tore herangekommen. Doch die Gäste spielten ihre ganze Cleverness gekonnt aus und nahmen den Sieg mit nach Hause. Trotz allem war es für unsere Frauen ein guter Leistungstest, um zu sehen, wie man gegen die Mannschaften der Bezirksliga mithalten kann.

HSV: Theresa Thiele, Julia Hohnstein, Antonia Trümper (9), Nicole Müller (2), Michelle Lippold (4), Sarah Eilert (1), Thea Oberthür, Ines Beinroth, Susanne Lehnert, Maja Böttcher, Paula Lorenz, Johanna Trümper, Emily Knorr (12)

Die weibliche Jugend B musste sich gegen den Tabellenzweiten HBC Wittenberg mit 6:37 (4:14) geschlagen geben. Vor allem in der zweiten Halbzeit wurden die Schwächen kompromisslos aufgezeigt.

HSV: Ria Kolbe, Hannah Zeumer, Emely Leypold, Anastasia Khovrina, Nina Kemnitz (3), Medina Hujdur, Thanh Binh Dieu Ly (3), Julia Gräbe, Leonie Hellmann

Vorschau:

Auch am kommenden Wochenende sind nur die Nachwuchsmannschaften am Ball. Die männliche Jugend B empfängt nach langer Pause den Tabellenletzten SV Blau-Rot Coswig. Nach dem langen Ausfall von Fabian Merten hofft das Team, das Nino Herbach rechtzeitig wieder fit wird, um überhaupt 7 Spieler zu haben. Anpfiff ist am Samstag um 14.00 Uhr. Um 15.30 steigt die männliche Jugend E in ihre Platzierungsrunde ein. Sie empfangen die SG Spergau. Auch die männliche Jugend D muss am Samstag ran. Um 10.00 Uhr spielen sie bei dem TSV Frischauf 1896 Reichardtswerben.

Die beiden Mannschaften der weiblichen Jugend C und B müssen am Sonntag zum SV Finken Raguhn. Die B-Jugend beginnt um 11.30 Uhr, die C-Jugend zwei Stunden später. Durch die Grippeerkrankungen hoffen die Trainer , das sie die Mannschaften überhaupt voll bekommen.

Handballbericht vom 26.02.2018

Eine bittere und deutliche Niederlage mussten die Männer des HSV Sangerhausen in der 2. Bezirksklasse beim TSV Leuna II hinnehmen. Bei der 32:27 (20:10)-Niederlage konnten die Ausfälle der erfahrenen Spieler C.Göbel, R.Hellmann sowie von Trainer A.Tobies nicht kompensiert werden.

Von Anfang an fehlte die nötige Einstellung in Abwehr wie auch im Angriff. So beherrschten die Gastgeber das Spiel nach Belieben und konnten bis zur Pause einen 10-Tore-Vorsprung erspielen.

Die Rosenstädter gaben sich aber nicht auf. Mit einer konzentrierten Leistung konnte man den Rückstand bis zur 47. Minute auf 20:24 verkürzen und wieder hoffen. Doch in den folgenden 7 Minuten wurden diese Hoffnungen durch eigene Fehler zu Nichte gemacht und man lag wieder mit 23:30 zurück. So konnte man nur noch Ergebniskorrektur betreiben.

HSV: Daniel Dienemann, Jonas Hanß, Philipp Zeumer (2), Simon Albrecht (3), Benedikt Gödicke (11), Ricardo Seeger (6), Julian Teufel (1), Tom Heusel (2), Lucas Hellmann (1), Marc Baage (1), Tom Kuhnke

Die Frauen des HSV Sangerhausen brachten sich in der Bezirksklasse mit einem 28:21 (17:12) Sieg beim TSV 1893 Großkorbetha wieder in Stellung um den Titel.

Aber so deutlich der Sieg auch war, das Spiel war es nicht. Nach ausgeglichenen Beginn, 6:6 zur 10. Minute, konnte sich das HSV-Team bis zum 13:6 absetzen. Dieser Vorsprung wurde aber bis zur 43. Minute wieder verspielt und die Gastgeberinnen lagen mit 19:18 in Front. Aber dieses Mal hatten die Spielerinnen des HSV in den letzten Minuten noch ein paar Trümpfe in der Hand und drehten das Spiel deutlich zu ihren Gunsten.

HSV: Julia Hohnstein, Theresa Thiele, Antonia Trümper (7), Sarah Eilert, Thea Oberthür (4), Susanne Lehnert (1), Emily Knorr (13), Silke Laue (2), Christina Gleitz, Johanna Trümper (1), Maja Böttcher

Die männliche Jugend D der SG Sangerhausen/Steuden konnte das erste Spiel der Platzierungsrunde gegen die SG Spergau mit 21:20 (11:9) gewinnen. Die Jungs hatten aber mehr Mühe wie erwartet, da einige Spieler weit von ihrer Form entfernt waren.

SGH/Steuden: Oliver Reinhardt, Niklas Strömer, Martin Fribus (1), Jonas Betker, Tim Suchant, Erik Rehmann (13), Friedrich Ruschke, Paul Parnieske (1), Max Müller, Felix Müller, Hannes Ruckhardt (3), Philipp Strauß (3)

Vorschau:

Nächstes Wochenende stehen nur 2 Spiele auf dem Plan. Unsere Frauenmannschaft empfängt im wichtigsten Spiel des Jahres im Pokalhalbfinale den Spitzenreiter der Bezirksliga, den HC Burgenland II. Gegen diesen extrem jungen und schnellen Gegner ist man zwar nur Außenseiter, aber der Pokal hat bekanntlich eigene Gesetze. Anpfiff ist am Samstag, 03.03.2018, um 17.15 Uhr in der Sporthalle der BBS Sangerhausen.

Im Vorspiel, um 15.30 Uhr, empfangen die Mädchen der weiblichen Jugend B den Tabellenzweiten HBC Wittenberg. Auch hier erhoffen sich die Verantwortlichen eine deutliche Steigerung zum letzten Spiel.

www.hsv-sangerhausen.de

Termine